SAPV

Was ist SAPV?

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung ermöglicht es Menschen mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden und weit fortgeschrittenen Erkrankung bei einer zugleich begrenzten Lebenserwartung, durch leidenslindernde medizinische und pflegerische Maßnahmen in der eignen, gewohnten und vertrauten Umgebung begleitet zu werden. Viele Menschen haben den Wunsch in der letzten Lebensphase, Ihre Zeit zu Hause zu verbringen und zu Hause zu versterben, dies kann durch die SAPV erfüllt werden. Krankenhauseinweisungen bei möglichen Krisensituationen aufgrund einer Verschlechterung der Erkrankung, können so meisten verhindert werden.

Wer behandelt?

Das Behandlungsteam besteht aus Pflegerinnen und Pflegern sowie Ärztinnen und Ärzten, die eine längjährige Ausbildung haben und auf viel Erfahrung zurückblicken können. Zusammen und in Kooperation mit Hospizverein, Hausarzt, Pflegediensten und weiteren Versorgern, organisiert das Team die Behandlung und führt diese auch durch.

Wo und wie?

Ziel ist es immer, den Patienten gemeinsam zuhause zu behandeln. Das erfordert immer viel Dialog und Kooperation und den berühmten „Guten Draht“ zueinander, der in der Regel durch anhaltende persönliche Erfahrung und Zusammenarbeit entsteht.  Das SAPV-Team macht regelmäßig Hausbesuche. Diese erfolgen nach den Bedürfnissen des Patienten. Die Betreuung wird intensiver, wenn die Erkrankung voranschreitet.